Traumfloristik

09.03.2014 - GRATULATION. Die Luxemburgerin Lara Ries ist unser SUPERTALENT bei den Floristen der Großregion.

Fotogalerie als Download.

Nun die Wettbewerbsergebnisse 2014 des Berufswettbewerbes der Floristen aus der Großregion, welcher am Sonntag, den 9. März im Rahmen der Ill-Flor – Livefloristik-Show in Illingen im Saarland stattgefunden hat. 

GRATULATION. Die junge Luxemburgerin Lara Ries ist Gesamtsiegerin des Florist-Berufswettbewerbes der Großregion, sie ist unser Supertalent im kreativen, gärtnerischen Handwerk des Floristen. 

Es waren insgesamt 7 Auszubildende am Start, welche sich in der Berufsausbildung zum Floristen befinden. 3 Saarländerinnen &  4 Luxemburger Teilnehmerinnen nahmen die Herausforderung an, sich im kreativen Wettkampf zu messen. 

Die talentierten und mutigen Jung-Floristen Lara Ries, Ausbildungsbetrieb Fleurs Karblum, Rumelange, Jennifer Gelhausen, Gaertnerei Millenoacht, Echternach, Jacky Brodala, Arte Viva, Luxemburg und Deborah Lehrmann, Ausbildungsbetrieb La Grange fleurie, Olm waren die Kandidaten von „Synhortus sucht das Supertalent“ (SsDS). Synhortus ist die grenzüberschreitende  Berufsinnung der Gärtner und Floristen in der Sar-Lor-Lux-Region. Leider war dieses Jahr kein Teilnehmer aus Lothringen dabei.

Lara, Jennifer, Jacky und Deborah vertraten mit Herz die Ehre der Luxemburger Florist-Lehrlinge auf dem regionalen Berufswettbewerb und brillierten mit floristischem Können. Diesjährig fand die Meisterschaft anlässlich der Ill-Flor statt, der Veranstaltung für floristischen Raum-, Tisch- und Körperschmuck. Unter dem Titel „Kehr Dir den Frühling ins Haus“ lud der Saarländische Fachverband der Floristen ins Kulturforum Illipse in Illingen ein. Ein besonders großer Dank gilt deshalb dem Fachverband als Organisator dieser erstklassigen Veranstaltung, welche für eine herausragende Solidarität des Berufstandes steht.

Die 7 jungen Teilnehmer aus der Großregion Saarland und Luxemburg haben sich getraut und haben alle an Erfahrung wie auch darüber hinaus an Souveränität gewonnen, sie sind somit alle „Talente der Großregion“. Eine Platzierung aber auch die Teilnahme beim Wettbewerb steht  für Reife und Mut und ist vielleicht sogar der kleine, entscheidende Unterschied beim nächsten Bewerbungsgespräch.

Organisation: Synhortus, Fachverband der Floristen im Saarland, Syndicat des Horticulteurs & Pépinièristes de la Moselle, Fédération Horticole Luxembourgeoise.

Ausschreibungsunterlagen 2014 als Download.

17.03.2013 - GRATULATION. Luxemburger Floristauszubildende Jessica Klein ist Gesamtsiegerin des Berufswettbewerbes der Floristlehrlinge der Großregion.

Jessica Klein, Lehrling bei Fleurs Arthur & André Wust aus Heisdorf ist Gesamtsiegerin des Wettbewerbes der Region Saarland & Luxemburg.

Die Florist-Lehrlinge präsentierten Ihr Können in den Gestaltungsbereichen Brautschmuck, Strauss & Überraschungsarbeit.

Es waren insgesamt 7 Auszubildende im letzten Lehrjahr zum Florist am Start, davon waren 3 Saarländerinnen, eine Teilnehmerin aus Lothringen &  3 Luxemburger Teilnehmerinnen.

Die talentierten und mutigen Jung-Floristen Jessica Klein, Ausbildungsbetrieb Fleurs Wüst, Heisdorf, Nathalie Franchini, Fleurs Ikebana, Bettemburg und Lis Klein, Ausbildungsbetrieb Lucien Binsfeld, Oberpallen stellten sich der Herausforderung und vertraten die Ehre der Luxemburger Florist-Lehrlinge auf dem regionalen Florist-Wettbewerb im Saarland. Dies anlässlich des offenen Sonntags der neuen Vermarktungszentrale der Saargaertner, Saarland Blumen Weber und Trendflor in Saarwellingen. 

Die 7 jungen Teilnehmer aus der Großregion Saarland, Lothringen und Luxemburg haben sich getraut und haben alle an Erfahrung und in jedem Fall an Souveränität gewonnen. Durchaus ein Vorteil gegenüber Ihren Mitschülern bei der bevorstehenden Abschlussprüfung im Juni und vielleicht sogar der kleine, entscheidende Unterschied beim nächsten Bewerbungsgespräch.

Artikel zum Wettbewerb in der Newsletter FIS 03/2013 der Floristen im Saarland.

Viele Fotos finden Sie auch unter facebook: http://www.facebook.com/pages/SaarG%C3%A4rtner-GmbH/561378310546708?ref=ts&fref=ts 

Adresse: Saargärtner, Werner von Siemensstr., 66796 Saarwellingen
Organisation: Synhortus, Fachverband der Floristen im Saarland, Syndicat des Horticulteurs & Pépinièristes de la Moselle, Fédération Horticole Luxembourgeoise.

Ausschreibungsunterlagen 2013 als Download.

25.03.2012 - Floristlehrlinge aus dem Saarland & Luxemburg messen Ihr floristisches Können.

Tom Dondelinger, Lehrling bei Fleurs Stemper aus Wiltz ist Gesamtsiegers des Wettbewerbs der Region Saarland & Luxemburg.

Die Florist-Lehrlinge präsentieren Ihr Können in den Gestaltungsbereichen Raumschmuck, Strauss & Überraschungsarbeit.

Adresse: Werner von Siemensstr., 66796 Saarwellingen
Organisation: Synhortus, Fachverband der Floristen im Saarland, Syndicat des Horticulteurs & Pépinièristes de la Moselle, Fédération Horticole Luxembourgeoise.

Ausschreibungsunterlagen als Download.

Fotos des Wettbewerbs 2012 als Download.

Artikel zum Wettbewerb in der Wochenzeitung "Letzebuerger Bauer"

Trinationaler Florist-Berufswettbewerb - Rückblick

 

Die Aufgaben beinhalten meistens einen Raumschmuck oder eine Tischdekoration, beide Werkstücke - Anlass-oder Saisonbezogen. Selbstverstàndlich kann es sich auch mal um einen Brautschmuck handeln.
Als zweite Aufgabenstellung sollte der Auszubildende eine Bepflanzung herstellen ebenfalls in bezug auf ein bestimmtes Thema.
Als Abschluss folgt meistens die Königsdisziplin des Floristen das Binden eines Strausses.
Verschiedene Fragestellungen sind im Vorfeld bekannt und können somit geplant werden, andere Aufgaben sind bis zur letzten Minute unbekannt und müssen dann mit den vorgegebenen Werkstoffen gearbeitet werden.

Für den Auszubildenden ist der Wettbewerb eine optimale Prüfungsvorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Der Wettbewerb ist jedes Mal auf's Neue eine Herausforderung auch für die Ausbildungsbetriebe, welche Ihre Lehrlinge selbstverständliche unterstützen, aber auch für die Prüfer & die Organisatoren.

Dem Kunden werden immer die aktuellen Trends geboten sowie, dass er sich neue Idee für den nächsten blumigen Anlass holen kann.